In Deutschland gibt es über 500 Wasserfälle

Wasserfall in Wald

In Deutsch­land gibt es rund 500 Was­ser­fäl­le. Da­von lie­gen et­wa 350 in Ba­den-Würt­tem­berg und Bay­ern, die meis­ten in den Al­pen­re­gio­nen. Da Deutsch­land ge­ne­rell eher flach ist, ha­ben die meis­ten Was­ser­fäl­le ei­ne ver­gleichs­wei­se ge­rin­ge Tie­fe, je­doch gibt es ei­ni­ge Aus­nah­men. Die zwei höchs­ten Was­ser­fäl­le Deutsch­lands be­fin­den sich bei­de im Na­tio­nal­park Berch­tes­gar­den: 470m stürzt das Was­ser im Röth­bach­fall in die Tie­fe. 410m sind es beim et­was wei­ter nörd­lich ge­le­ge­nen Landtalfall.

Was­ser­fäl­le kön­nen auf un­ter­schied­li­che Ar­ten ent­ste­hen. Häu­fig liegt ih­re Ent­ste­hung in der so­ge­nann­ten Aus­kolk­ung beim Auf­ein­an­der­tref­fen von har­tem und wei­chem Ge­stein. Da­bei höh­len mit­ge­führ­te Par­ti­kel wie z. B. Sand das wei­che Ge­stein lang­sam aus und schließ­lich ent­steht ein Was­ser­fall. Auf die­se Wei­se sind die Nia­ga­ra Was­ser­fäl­le ent­stan­den. Ei­ne wei­te­re, plötz­li­che­re Mög­lich­keit stel­len Ver­schie­bun­gen durch Erd­be­ben dar.

Der höchs­te Was­ser­fall der Welt ist üb­ri­gens der Sal­to An­gel in Ve­ne­zue­la. Die­ser ist gan­ze 979m hoch!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Unser Newsletter ist da! Jetzt newsdrop abonnieren Zur Anmeldung